Auszeit?
Auszeit beenden

Dekanatssynode: Dekan Michael Tönges-Braungart wiedergewählt

„Die Welt ist aus den Fugen“ stellte Dekan Michael Tönges-Braungart auf der Synode der Evangelischen Kirche im Hochtaunus am vergangenen Freitag, den 10. März in der Evangelischen Christuskirche in Oberursel fest. Und ... Mehr dazu ...

Fastenaktion: Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort!

Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort! Was soll denn das? Genau! Pause. Und dann? Mal durchatmen. Die Ungeduld gilt als ein Symbol der Moderne. Man darf vieles verlieren – nur nicht die Zeit. Gut also, dass ich ... Mehr dazu ...

Musical "Respekt"

24. März, Wehrheim. Das Musical „Respekt“ macht Station in Wehrheim/Taunus, (24.3.2017 um 20 Uhr in der Limesschule), in Düdelsheim/Wetterau (25.3.2017 um 19 Uhr in der Evangelischen Kirche) und in Kefenrod/Wetterau ... Mehr dazu ...

Motorrad-Gottesdienst

2. April in Riedelbach. Die Motorradfreunde Riedelbach und Umgebung laden ein zur 14. Anlass-Andacht in der Kirche von Riedelbach (61276 Riedelbach, Langstraße 37). Mehr dazu ...

Gesellschaftspolitisches Forum: „Jung – und nichts zu melden? Jugend – Politik – Zukunft“

„Die Jugend von heute!“ – mit diesem Ausruf begannen schon immer die Klagen Älterer über die Nachkommenschaft. Früher beschwerte man sich dann zumeist über deren Aufmüpfigkeit oder Sittenlosigkeit. Heutige Bedenkenträger ... Mehr dazu ...

Fastenaktion: Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort!

Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort! Was soll denn das? Genau! Pause. Und dann? Mal durchatmen. Die Ungeduld gilt als ein Symbol der Moderne. Man darf vieles verlieren – nur nicht die Zeit. Gut also, dass ich ... Mehr dazu ...

Musical "Respekt"

24. März, Wehrheim. Das Musical „Respekt“ macht Station in Wehrheim/Taunus, (24.3.2017 um 20 Uhr in der Limesschule), in Düdelsheim/Wetterau (25.3.2017 um 19 Uhr in der Evangelischen Kirche) und in Kefenrod/Wetterau ... Mehr dazu ...

Beherzt auftreten gegen Parolen / Seminar für MultiplikatorInnen am 10./11. April

„Da haben wir wohl einen Nerv getroffen!“, sagt Tobias Krohmer Referent für Gesellschaftliche Verantwortung beim Evangelischen Dekanat Hochtaunus. Zwei ganztägige Seminare zum Thema „Vorurteile, dumme Sprüche und Parolen – Anregungen für einen beherzten Umgang mit populistischen Aussagen“ waren in kurzem Abstand restlos ausgebucht, ja, sogar „überbucht“ – das passiert nicht alle Tage in der kirchlichen Bildungsarbeit.

Hessentag in Rüsselsheim bekommt erste „ZeitKirche“ - mit Videos

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und die Diakonie Hessen werden auf dem 57. Hessentag gemeinsam erstmals eine „ZeitKirche“ präsentieren. Dabei wird aus der Stadtkirche im Zentrum Rüsselsheims vom 9. bis 18. Juni ein leuchtender Erlebnisraum.

Am Rüsselsheimer Marktplatz wird in der verdunkelten Kirche der Blick im Inneren auf ein farbiges Zeitfenster fallen, das die Besucherinnen und Besucher mit großformatigen Licht- und Fotoprojektionen auf eine Reise durch die Menschheitsgeschichte einlädt.

Hessen-Nassau trauert um Heinz Bergner - Früherer Propst für Süd-Nassau verstorben

Darmstadt / Bad Homburg, 7. März, 2017. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau trauert um den früheren Propst für Süd-Nassau, Heinz Bergner. Der Theologe starb im Alter von 90 Jahren am 3. März, wie seine Familie am Dienstag (7. März) mitteilte. Bergner war von 1981 zehn Jahre lang bis zu seinem Ruhestand im Jahre 1991 Propst für Süd-Nassau mit Dienstsitz in Wiesbaden. Davor war er unter anderem Dekan in Bad Homburg.
Weiter lesen ...close  [close]
Profilierter evangelischer Theologe
In seinem aktiven Dienst galt Bergner als einer der profiliertesten Theologen der hessen-nassauischen Kirche, der auch nach seiner Pensionierung immer wieder zu aktuellen Fragen Stellung bezog. Durch die Bekennende Kirche im Nazi-Deutschland geprägt, war es für ihn wichtig, aus dem biblischen Zeugnis und dem Verkündigungsauftrag heraus auch gesellschaftspolitisch zu wirken. Die Frage, wie politisch die Kirche sein darf und wie politisch Christen sein müssen, galt als ein Thema, das ihn sein gesamtes Leben begleitete. In seine Amtszeit als Propst fielen auch die kirchlichen Proteste gegen den Bau der Startbahn West des Frankfurter Flughafens und die Demonstrationen gegen die atomare Aufrüstung im Kalten Krieg.

Wegbereiter der Erwachsenenbildung

Schon in seiner Bad Homburger Zeit als Dekan hatte Bergner mit der Organisation von Vortragsreihen das öffentliche Gespräch zwischen Theologie und Geisteswissenschaften gefördert und wurde so einer der Vorreiter der Erwachsenenbildung in der hessen-nassauischen Kirche. Als Propst und als Vorsitzender des Kleinen Konvents der früheren Evangelischen Akademie Arnoldshain setzte er dies fort. Auf seine Anregungen gingen viele Tagungen zur Weltverantwortung von Christinnen und Christen zurück. Als einer der ersten Theologen in Hessen-Nassau absolvierte er auch eine psychoanalytische Ausbildung am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt am Main.

Zur Person
Heinz Bergner wurde 1926 in Frankfurt am Main geboren, studierte nach dem Zweiten Weltkrieg in Marburg und Tübingen Evangelische Theologie unter anderem bei Rudolf Bultmann und Eberhard Jüngel. Danach war er Pfarrvikar in die Gießener Matthäusgemeinde, bevor er seinen Dienst als Pfarrer in Hartenrod im Dekanat Gladenbach und in der Erlösergemeinde Bad Homburg antrat. 1973 wurde er zum Dekan des Dekanats Bad Homburg und 1980 von der Kirchensynode zum Propst für Süd-Nassau gewählt.

Hinweis zur Trauerfeier
Der Trauergottesdienst findet am kommenden Freitag, 10. März um 12.30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Bad Homburg-Gonzenheim (Kirchgasse 8) statt.

Leitungswechsel im Diakonischen Werk Hochtaunus: Hibler nach 30 Jahren in Ruhestand verabschiedet – Limberg neue Leiterin

Nach 30 Jahren in der Leitung des Diakonischen Werks Hochtaunus wurde Michael Hibler am 3. März in Bad Homburg in der Christuskirche feierlich aus seinem Amt verabschiedet. Nachfolgerin ist Stefanie Limberg, die bisherige stellvertretende Leiterin des Diakonischen Werks und Bereichsleiterin des Tagesstättenteams.

„In einer Zeit, in der psychische Erkrankungen ein gesellschaftliches Tabu-Thema waren, hat Michael Hibler Pionierarbeit geleistet und ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungsangebot für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen im Hochtaunuskreis aufgebaut“, sagte Vorstand Wilfried Knapp in seiner Laudatio für den bisherigen Leiter des Diakonischen Werks Hochtaunus. „Michael Hibler hat sich stets für ausgegrenzte Menschen eingesetzt und sie dazu ermutigt, ihre Stärken zu entdecken und eigene Wege zu finden“, sagte Wilfried Knapp weiter und überreichte Hibler das Goldene Kronenkreuz als Zeichen des Danks für langjähriges, herausragendes Engagement in der Diakonie.

Reformationsjubiläum 2017: evangelisch, vielfältig und vital ins 500. Jahr

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) begeht das bevorstehende Jubiläum zu 500 Jahren Reformation 2017 mit Hunderten von Veranstaltungen im gesamten Gebiet und darüber hinaus. Dazu gehören festliche Gottesdienste und Musikaufführungen ebenso wie Stadtfeste, Ausstellungen und neue Buchprojekte. Daneben wird die mobile LichtKirche aus Hessen-Nassau einen ganzen Sommer lang in Wittenberg auf der Weltausstellung der Reformation gemeinsam mit einem Segens-Roboter zu sehen sein. Auch macht ein „Reformations-Truck“ auf einer europaweiten Tournee im Kirchengebiet Halt. Zudem wird der Lutherweg von Worms aus quer durch Rheinland-Pfalz und Hessen bis nach Thüringen ausgebaut. Schließlich planen die Protestanten in Mainz einen besonderen Coup. Auf dem Rosenmontagsumzug 2017 wollen sie mit einem speziellen evangelischen Motivwagen ganz besonders Flagge zeigen.

Dekanat Bad Homburg Evangelisches Dekanat Hochtaunus, Dekanat Bad Homburg